14 Marketing-Tipps für das Handwerk

Handwerker aller Gewerke sind im Moment extrem gefragt. Entsprechend wenig Zeit bleibt, sich über das Marketing und den Außenauftritt Gedanken zu machen. Aussagen vieler Handwerker dazu: »Wir leben von Empfehlungen«. Für einen Großteil des Geschäfts ist das tatsächlich so.

Andererseits: Die Wunsch- und Zielkunden erreicht man oftmals nicht nur mit Empfehlung!

Gerade für hochwertige Dienstleistungen, fernab des Standards, ist die professionelle Darstellung des Handwerksbetriebs ein wichtiger Baustein zum Erfolg.
Diese und weitere Komponenten spielen eine wichtige Rolle:

  • der Außenauftritt,
  • das aussagefähige Logo,
  • die Referenzprojekte auf der Webseite präsentieren,
  • die Darstellung der Inhaber

Handwerk braucht Marketing

Eine Vielzahl der Kunden – jeder Altersklasse – schauen sich heute die Webseiten der Firmen an, bevor sie Aufträge erteilen. Darin besteht eine große Chance, hier sympathisch und kompetent rüberzukommen. Präsentieren Sie sich als Handwerksbetrieb mit Ihrem Leistungsspektrum. Denn, nur wer im Internet gut vertreten ist, wird gefunden und beauftragt und auch weiter empfohlen.

Eine professionelle Webseite ist DIE Plattform, um seinen Betrieb zu präsentieren. Auch heutzutage gibt es noch viele Handwerksbetriebe, die nicht im Internet mit eigener Webseite zu finden sind. Genau da liegt der Vorteil, sich vom Wettbewerb abzuheben.

Eine eigene Homepage zeigt Professionalität und Wertschätzung gegenüber der Zielgruppe.

So heben Sie sich als Handwerksbetrieb von der Masse ab?

Sie legen zunächst Ihre Zielgruppe fest und definieren diese genauer. Danach lassen sich dann die Leistungen des Betriebs viel einfacher gliedern und darstellen.
Je klarer Sie Ihre Zielgruppe vor Augen haben, um so besser können Sie sie ansprechen. Eine Webseite ist keine Einbahnstraße, es geht um Dialog und der Besucher soll zur Handlung aufgefordert werden. Dazu gibt es verschiedene Mittel und Wege: ein Kontaktformular gehört zur Basisausstattung, um Anfragen zu generieren. Überlegen Sie sich regelmäßige Aktionen – z.B. Frühjahrsaktion, Büro-Renovierung übers Wochenende –, die Sie auf Ihrer Webseite hervorheben. Je mehr Aktualität und Bewegung die Webseite aufweist, je weiter vorne werden Sie auch bei Google gefunden – das gehört zur organischen Suchmaschinen-Optimierung (SEO).

Handwerk braucht Marketing. Ihre Webseite als kompetenter Außenauftritt. allegria design unterstützt das  Handwerk und bietet durchdachtes Webdesign.

Foto: kozirsky by shutterstock.com

14 Tipps für das Marketing im Handwerk

1. Fahrzeugwerbung für Handwerksbetriebe

Ihre Fahrzeuge sollten schon von weitem erkennbar sein und klar aussagen, worum es bei in Ihrem Handwerk geht. Die eigenen Fahrzeuge als Werbeträger zu benutzen ist eine sehr kostengünstige Idee. Umsetzen lässt sich das mit Klebefolien oder auch Magnetschildern, wer es flexibel will.

2. Local SEO

Früher hieß die Werbeplattform Gelbe Seiten – heute ist das Google My Business. Tragen Sie Ihren Betrieb bei Google ein. Damit sind Sie bei potenziellen Kunden in Ihrer Region zu finden. Sie können das auch selbst ausprobieren, indem Sie Ihren Namen/Firmennamen in Google suchen.

3. Ihre aussagekräftige Visitenkarte

Ein Foto auf der Visitenkarte erhöht die Aufmerksamkeit. So bleiben Sie in Erinnerung, wenn Sie ein Angebot abgegeben haben oder ein Kunde Sie wieder beauftragen möchte.

4. Tragen Sie sich in lokale Online-Fach-Portale für Handwerker ein

Für den Kunden ist es wichtig, dass er der Handwerksbetrieb seines Vertrauens in der Region wohnt. Es gibt mittlerweile eine Vielzahl von (Fach-)Portalen, in denen Sie Ihren Betrieb kostenfrei eintragen können. Wichtig ist auch, dass Ihre Daten vollständig und aktuell sind und einen Link auf Ihre Webseite haben.

5. E-Mail Signatur als Werbeplattform nutzen

Heutzutage werden Angebote meistens per E-Mail an den Interessenten und Auftraggeber geschickt. Mit einer professionellen E-Mail Signatur können Sie die wesentlichen Informationen und auch Zusatzinfos zu aktuellen Angebote transportieren.

6. Zeigen Sie sich im Netz mit einer professionellen Webseite!

Die Basis Ihrer Außenwerbung ist eine Webseite. Die Webseite soll professionell aussehen und klar machen, welche Leistungen und Produkte Sie anbieten. Heben Sie den Fokus Ihrer Arbeit heraus, damit Interessenten wissen, ob Sie für das gewünschte Projekt auch der richtige Partner sind. Damit vermeiden Sie Enttäuschungen auf beiden Seiten. Natürlich soll das Team mit Bild, sowie ein kurzer Abriss zur Firmengeschichte vorgestellt werden.

Wenn Sie mit anderen Gewerken zusammen arbeiten, sollte auch das auf Ihrer Webseite rüberkommen. Zeigen Sie Ihre Kompetenz durch erfolgreich umgesetzte Projekte – am Besten mit guten Bildern und einer kurzen Projektbeschreibung.

7. Machen Sie Ihre Webseite responsiv

Die technische Qualität einer Webseite ist essenziell. Immer mehr Menschen nutzen das Smartphone nicht mehr nur zum Telefonieren. Auch die Internetrecherche und dazu gehört auch die Suche nach einem geeigneten Handwerksbetrieb, finden über das Smartphone statt. Ihre Seite muss für das Mobiltelefon optimiert sein, d.h. die Größe der Seiten, Bilder und Texte passt sich dem Display an.

8. Werbung auf der Baustelle

Wenn Sie als Handwerksbetrieb auf der Baustelle unterwegs sind, nutzen Sie diesen Ort als Werbeträger. Montieren Sie ein Banner oder Schild an der Baustelle. Fragen Sie vorher Ihren Auftraggeber, der üblicherweise zustimmen wird. Damit wissen Passanten und auch Besucher der Baustelle, dass Sie bei dem Projekt mitwirken oder es sogar ausrichten.

9. Social Media Netzwerk für das Handwerk nutzen

Auch als Handwerksbetrieb sollten Sie das Social Media Netzwerk nutzen. Sie können ein bis zwei Kanäle für sich als Handwerker nutzen. Darüber lässt sich schnell und immer aktuell mit der Zielgruppe kommunizieren. Es ist ohne große Kosten möglich, einen intensiven Kontakt mit potenziellen Kunden aufzubauen und sich als professioneller Handwerksbetrieb zu positionieren. Sie können regelmäßig über Ihre Projekte und den aktuellen Stand berichten. Zusätzlich können Sie Mitglied in Gruppen werden und sich dort durch Beiträge und Kommentare als Experte positionieren.

10. Mitarbeiter gewinnen

Sie sind auf der Suche nach gut ausgebildeten Fachkräften für Ihren Betrieb? Facebook, LinkedIn, Xing oder auch Instagram haben riesige Reichweiten. Über die sozialen Kanäle können Sie auch ein Image als moderner und attraktiver Arbeitgeber aufbauen und dieses pflegen. Mit regelmäßigen Posts, Bildern und Videos können Sie Einblicke in den Arbeitsalltag Ihres Betriebs geben und Ihr Team vorstellen. Damit lassen sich auf offene Stellen ganz einfach bewerben.

11. Stellenangebote auf Social Media posten

Konkrete Stellenangebote können auf verschiedenen Social Media Plattformen veröffentlicht werden. Facebook bietet z.B. eine Job Funktion, wenn Sie als Betrieb ein Unternehmens-Konto angelegt haben. Wenn Sie ein Jobangebot posten, werden alle »Fans« darüber informiert. Auch in Gruppen, die sich mit Stellenangeobten beschäftigen, können Sie Ihre Angebote posten.
Zusätzlich lassen sich mit überschaubaren Budgets und genau definierter Zielgruppe und Reichweite auch bezahlte Anzeigen schalten.

12. Lassen Sie sich von Ihren Kunden bei Google empfehlen

Optimal ist es für einen Handwerksbetrieb, über die Empfehlung neue Kunden zu gewinnen. Nichts ist im Marketing authentischer. Damit das nicht im stillen Kämmerchen passiert, sondern auch für andere sichtbar wird, bietet Google die Plattform, dass Ihre Kunden eine Bewertung über Sie abgeben können. Animieren Sie zufriedene Kunden, über die Zusammenarbeit mit Ihrem Betrieb und den Erfolg des Projekts zu berichten. Über Google MyBusiness können Sie einfach einen Link an Ihre Kunden versenden, und diese zur Bewertung animieren. Die Bewertungen werden dann auf Google Maps, in der Google Suche und in anderen Google-Diensten angezeigt.

13. Messen Sie Ihren Erfolg!

Als Unternehmer ist es wichtig zu wissen, über welches Medium die Neukunden zu Ihnen kommen. Nur so können Sie zukünftig in die Medien Zeit und Geld investieren, die für Ihr Business vielversprechend und erfolgreich sind. Schließlich soll Ihr Werbebudget sich effizient in Aufträge wandeln.

14. Anreiz – Empfehlungsmarketing

Zufriedene Kunden werden Sie weiterempfehlen. Je einfacher die Möglichkeit dazu ist, umso größer die Chancen. Beim Versand Ihrer Rechnung oder auch beim persönlichen Kontakt, können Sie Ihren Kunden eine Empfehlungs-Postkarte übergeben. Darauf sollte natürlich der Name des Betriebs und das Leistungsspektrum stehen. Zusätzlich können Sie auf den Karten individuelle Angebote oder innovative Ideen für Ihre Kunden präsentieren. Wenn das zusätzlich in einer professionellen Gestaltung umgesetzt wird, bleiben Sie positiv im Gedächtnis Ihrer Kunden und potenziellen Kunden.

Als Agentur auf Augenhöhe mit dem Handwerksbetrieb

Wir verstehen die Besonderheiten der oftmals familiengeführten Handwerksbetriebe. Denn, wir sind selbst eine personengeführte Agentur. Wenn wir Logodesign, komplettes Corporate Design oder Webseiten Design angehen, dann immer auf Augenhöhe mit unseren Kunden. Wir arbeiten uns ein in die Branche, die Kundschaft und nehmen möglichst viel Aufwand vom Kunden. So bei zwei Projekten für Malerbetriebe in München. In einem Fall ein völlig neues Erscheinungsbild im Print (inkl. Logo und Farbklima) im anderen Fall ein komplexer Webauftritt.

Handwerk braucht Marketing. Kompetenter Außenauftritt mit Logo, Darstellung der Firma, Webseite, Social Media Profil. allegria design unterstützt das Handwerk.

Sprechen Sie uns an, wenn …

Sie an eine Werbeagentur suchen,
die die Dinge ohne viel »Trara« umsetzt – eben so wie Sie Ihre Handwerker–Leistungen auch erbringen:
Kompetent, sauber, möglichst geräuschlos.

Hintergrundillu: © kreativ-rassco-shutterstock.com

Wenn Sie Fragen, Anregungen oder Kommentare haben: Nehmen Sie Kontakt mit mir auf.

Ich bin Jutta Oppermann von allegria design – wir machen effiziente Websites und kreatives Marketing. Und so erreichen Sie mich: oder 089 37 06 13 15.

Foto: Creativemarc, iStock.com